6 minus 1 London Tipps

London die Stadt die einem das Gefühl gibt endlich wieder zu Hause zu sein. London hat es einfach.

Trotz seiner Größe kommt nicht das Gefühl auf sich in einer Riesenmetropole zu verlieren.

Wer abseits von Buckingham Palace, Trafalgar Square oder London Eye sich auf Erkundungstour nach Sehenswertem macht wird auch hier fündig. Es gibt sie noch die kleinen Läden die eigentlich niemand braucht und die gemütlichen Pubs die noch nicht einem amerikanischen Fast Food Restaurant gewichen sind.
Meine Tipps für einen London Besuch außerhalb der Hotspots:

 

Märkte

besuchen. In vielen Stadtteilen sind sie noch vorhanden. Die Märkte auf denen sich die Normalsterblichen und nicht die neureichen Bänker aus dem Finanzdistrikt treffen.

Folgende kann ich besonders empfehlen:

 

Portobello Road Market

Sicherlich kein Geheimtipp aber immer wieder einen Besuch wert.

Öffnungszeiten: Montags bis Samstags wobei der Samstag der Haupttag mit den meisten Ständen ist. Ob Kleidung, Obst oder einfach nur Krims Kram. Hier wirst du fündig.

 

Brick Lane Market

befindet sich im East End von London. Nicht unbedingt die feinste Adresse sind hier die, sagen wir mal eher “unkonventionellen” Menschen anzutreffen.

Öffnungszeiten:  Sonntags von 09:00 – 13:00 ist hier so ziemlich alles zu finden.

 

Spitalfield Market

befindet sich in der Brushfield Street. Geöffnet täglich von 10:00-17:00. Von Essen über Kleidung bis zu Antikem wird auch hier die komplette Palette geboten.

 

Little Venice

Wem der Trubel der Londoner Touristenzentren zu viel ist dem sei Little Venice empfohlen.
Nördlich von Paddington Station gelegen handelt es es eine Abzweigung mehrerer Schifffahrtskanäle was ein wenig an Venedig erinnert lässt. Ideal geeignet um die englischen Kanalboote einmal live zu bestaunen oder London vom Wasser aus zu besichtigen.
Wer gut zu Fuß ist kann den Kanälen ostwärts folgen und gelangt bis zum Regent´s Park und von dort aus bis nach Camden Town.

 

london-little-venice

Regent´s Park und Umgebung

Für mich einer der schönsten Parks der Stadt und nicht so überlaufen wie der Hyde Park. Hier kannst du einfach in der Sonne sitzen und den Enten zuschauen oder mit einem Tretboot über den See fahren.

Die Outer Circle Straße die einmal um den ganzen Park herum. Wenn dir das zu weit zum laufen ist kannst du dir auch eins von den  überall in der Stadt verfügbaren Rädern ausleihen.

Im nördlichen des Parks hat sich der Londoner Zoo angesiedelt . Mit mehr als 17000 Tieren und über 700 verschiedenen Arten kommt jeder Tierliebhaber auf seine Kosten

Am süd-westlichen  Ende des Parks bieten sich 2 Abstecher an:

  • Die berühmte Baker Street mit dem Sherlock Holmes Museum und  allem Wissenswertem über den Detektiv und seinem Doktor befindet sich dort.
  • Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds. Hier kannst du den Stars aus Sternchen einmal ganz nahe kommen und sie zu einem gemeinsamen Foto überreden (Sie sagen bestimmt nicht nein).

london-regent-park

Camden Town

ist (leider) keine Empfehlung mehr. Wer Camden Town noch von Früher kennt dem sei gesagt, es ist nicht mehr dasselbe. Tagsüber völlig überlaufen erinnert es inzwischen eher einem modernen Konsumtempel. Entspanntes Herumstöbern in den ehemals einfachen kleinen Läden war einmal.

Wenn du trotzdem dem Charme dieses Viertels erlegen bist versucht dein Glück am besten am frühen Morgen. Die beste Chance eine entspannte Shoppingtour zu beginnen.

 

 

london-camden-lockHamstead Heath

Wer schon einmal im Norden von London ist und eine Auszeit von der Reizüberflutung sucht, der sollte sich auf nach Hampstead Heath machen. Dieser Park befindet sich auf einer Anhöhe und lädt ein im Grünen den super Ausblick auf London zu geniessen.
Wem dieser Ausblick noch nicht ausreicht der kann weiter den Trampelpfaden in Richtung Norden folgen. Die bringen dich hinauf auf den Gipfel auf dem sich auch das aus dem 17 Jahrhundert stammende Kenwood House befindet. Von hier aus gelingt das City Panoramfoto auf jeden Fall.

 

london-kenwood-houseGreenwich

Am anderen Ende der Stadt, auf der südlichen Seite der Themse, ist Greenwich ein Besuch wert. Leicht mit der DLR Bahn (Docklands Lights Railway) zu erreichen. Für Diejenigen die London ohnehin vom Wasser aus erkunden wollen bietet sich der Wasserweg an. Die Boote legen an verschiedenen Anlegestellen in der City ab und fahren direkt bis Greenwich.

Nicht weit vom Ufer entfernt liegt das Maritime Museum sowie die altehrwürdigen Gebäude der University of Greenwich aus dem 17 Jahrhundert. Beide lohnen einen Besuch und speziell die Architekturliebhaber werden ihre Freude an diesem imposanten Gebäude haben

Der dahinter liegenden Greewich Park  bietet einen guten Ausblick auf die “Isle of Dogs”. Der Halbinsel mit ihren Hochhäusern diverser großer Banken die von fast überall aus  in London zu sehen sind.

Weiter der Anhöhe folgend ist auch schon das Royal Greenwich Observatory in Sicht.

Hier verläuft der 0 Längengrad  der den Westen vom Osten (eher unspektakulär) trennt durch den Garten des Observatoriums.

 

london-greenwich

Transportmittel in London

U-Bahn

Das beste Fortbewegungsmittel in London ist und bleibt die Tube. In der City fahren in der Regel alle 2 Minuten Züge in alle Richtungen. Um sich das lästige Ticket kaufen zu ersparen empfehle ich sich die sog. Oyster Card zu besorgen.
Das ist eine Karte in der Größe einer Kreditkarte und kann in vielen Shops oder in Minimarkets aufgeladen werden. Bargeld wie auch Kreditkarten werden akzeptiert.
Die Karte wird einfach beim Betreten bzw. Verlassen der U-Bahn Station an einen Leser gehalten und die Fahrtkosten abgebucht.
Das Ganze ist nicht nur praktisch sondern auch günstiger als Einzelfahrscheine. Die Oyster Card gilt auch für Busse und sogar einige Boote.

Fahrrad

Eine weitere gute Möglichkeit London zu erkunden ist das Fahrrad. Es gibt überall in der Stadt die sog. “Satander Cycles” Fahrrad Stationen. Dort kannst du ein Rad ausleihen und an einer der vielen Stationen in der Stadt wieder abstellen.
Bei schönem Wetter eine gute Alternative.

Tipp

Die Orientierung in London kann etwas schwierig sein wenn man zum ersten Mal die Stadt besichtigt. Am Flughafen gibt es oftmals Karten der Innenstadt kostenlos.

Alternativ sind die Anbieter der Hop-on Hopp-off Stadtrundfahrten immer eine gute Möglichkeit eine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten zu bekomme.

 

London besitzt Stadtteile mit Geschichte und Madame Tussauds

Wie sind deine Erfahrungen?